Lesung mit Frank Richter im Rahmen meiner Wahlkampfveranstaltungen

Auch wenn’s schon wieder zwei Tage her sind, möchte ich es nicht unerwähnt lassen und mich v.a. bei Frank Richter bedanken: die Lesung, vor allem aber die Gespräche davor, dazu und danach machten den Abend zu einem echten Höhepunkt. Nicht umsonst meinte eine Besucherin, dass es sehr schade sei, dass es solche Formate nur sehr selten in Brandis gibt. 

Wie gehen wir mit Enttäuschungen und den Enttäuschten um, wie gelingt es uns, ins Gespräch zu kommen, Empathie spürbar werden zu lassen, wie schaffen wir es, Vertrauen aufzubauen, trotz vielfacher Brüche? Das waren die Fragen, auf die es natürlich keine eindimensionalen Antworten gibt. Eines ist aber auch klar: Pegida oder die AfD benutzen und instrumentalisieren diese Enttäuschungen, sie geben aber keine Antworten – nicht in Deutschland, nicht in Sachsen und schon gar nicht in Brandis, weder als Stadtratsfraktion noch als Bürgermeisterkandidat.